Geschäftsbericht 2019 - Verkehrswacht Harburg-Land e.V.

Sitz: Winsen/Luhe Schirmherr: Landrat Landkreis Harburg
Direkt zum Seiteninhalt

Geschäftsbericht 2019

Über uns
Geschäftsbericht
Geschäftsjahr 2018 – 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

Ich möchte Ihnen nun den Geschäftsbericht der Verkehrswacht Harburg - Land zum zurückliegend Geschäftsjahr vorstellen.

  • Mobile Jugendverkehrsschule

Eine Erfolgsgeschichte feiert in diesem Jahr  ihren 40. Geburtstag. Aus der Idee, Kinder als Radfahrer sicherer an den Straßenverkehr heranzuführen, ist ein fester Bestandteil im Unterricht der 3.und 4. Klassen in den Grundschulen des Landkreises Harburg geworden. Allein im letzten Jahr wurden im Zeitraum von März bis Oktober wurden 4.060 Schülerinnen und Schüler  aus 221 Schulklassen an 76 Einsatztagen für die sichere Handhabung des Fahrrades durch unsere vier Moderatoren ausgebildet. Ich freue mich, dass im Jubiläumsjahr nach dem Ausscheiden von Herrn Walter Eggers das Moderatorenteam mit dem pensionierten Bundespolizisten Peter Bruns nun wieder vollständig ist. Für die Unterhaltung stellte uns der Landkreis Harburg wiederum einen nennenswerten Betrag zur Verfügung ohne den der Betrieb in diesem Umfang nicht möglich wäre. Wir danken unserem Schirmherrn Landrat Rainer Rempe für die gewährte Unterstützung und auch den Sponsoren mit ihren Werbeflächen auf dem Lkw.

  • Fernfahrerstammtisch

Die monatlichen Fernfahrerstammtische der Polizeidirektion Lüneburg mit dem Moderatorenteam aus den Polizeiinspektionen Harburg und Rotenburg auf der Raststätte Ostetal begleiten wir weiterhin als Kooperationspartner. Mit diversem Material konnten wir das Organisationsteam erneut ausstatten. Am 03. August wird wieder ein Verkehrssicherheitstag stattfinden.
Radfahrprüfungsmaterialen
Seit Jahren unterstützen wir zusammen mit der Polizeiinspektion Harburg die Radfahrprüfungen an allen Grundschulen. Die Verteilung der von uns finanzierten Prüfbögen und Fahrradpässe erfolgte Anfang des Jahres über die örtlichen Polizeidienststellen.

  • Buslotsenprojekt

Seit 2012 wurden bereits zum vierten Mal Buslotsen im Landkreis durch die Polizeiinspektion ausgebildet. Zuletzt waren es 24 Salzhäuser  Oberschüler, die erfolgreich das Sicherheitstraining absolvierten. Neben dem Landkreis unterstützen auch wir seit Bestehen dieses Sicherheitsprogramm. Die Lotsen werden mit neuen Armclipse zur besseren Kenntlichmachung ausgestatten.
Schüler-/ Elternverkehrshelferdienste
Im Landkreis gibt es Verkehrshelferdienste in Hanstedt, Stelle, Marschacht, Ramelsloh, Holm-Seppensen, Horst, Jesteburg, Buchholz und in Winsen an der Alten Stadtschule und der schon seit 48 Jahren bestehende Dienst an der Eckermann-Realschule.

  • Aus dem Vorstand

Unser Kassenwart Klaus Werner wird  sich auf eigenen Wunsch nach 24jähriger nicht mehr zur Wahl stellen.  Frau Martina Martens aus Drestedt würde für das Amt zur Verfügung stehen.
Auch Herr Falken möchte sich zurückziehen. Die Suche nach einem Nachfolger/in gestaltete sich schwierig. Mehrere Wunschkandidaten haben abgesagt.

  • Schulbus auf Füßen

In Nenndorf hat die Grundschule das Projekt „Schulbus auf Füssen“ eingerichtet. Ziel ist es, den Kraftfahrzeugverkehr zu Schulanfangszeiten vor dem Schulgelände zu reduzieren. Die von uns finanzierten Schilder „Fußhaltestelle“ sind an vier Sammelpunkten in Nenndorf eingerichtet worden

  • V o r s c h a u   in Kürze  

  • Tag der offenen Tür
Beim neuen Polizeikommissariat in Maschen  mit dem Rettungssimulator der Verkehrswacht Celle und Info-Stand

Bei den Stadtfesten in  Buchholz und Winsen werden wir uns gemeinsam mit der Polizei in Form eines Standes präsentieren und über aktuelle Themen der Verkehrssicherheitsarbeit informieren. In Salzhausen werden wir beim Kirch- und Markttag in gleicher Form aktiv.

  • Schutzengel  

Beim Landkreis Harburg hat Frau Tiedt die Nachfolge von Herrn Goldschmidt und damit den Vorsitz im Arbeitskreis Schutzengel übernommen.   Es ist geplant, gelbe Warnwesten mit Schutzengel-Logo für Führerschein-Neuerwerber im Landkreis Harburg zu verteilen.
E-Scooter, also Elektroroller werden uns ebenso wie das Thema der Pedelecs in der Zukunft mehr beschäftigen, als es bisher der Fall war. Eine spannende Zeit für die Verkehrssicherheitsarbeit.
Abschließend möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen und den Moderatoren der Mobilen Jugendverkehrsschule für ihre Arbeit danken und  meine Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass die gute Zusammenarbeit mit den Sponsoren und insbesondere der Polizei und dem Landkreis Harburg in der guten bestehenden Form weitergeht.


Christian Riech                                                                   Adolf Falken
1. Vorsitzender                                                                    Geschäftsführer
Zurück zum Seiteninhalt